Worte, Sehnsüchte, Träume, Gedanken oder unsere ganz persönlich gelebte und geliebte Zeit – wünschen wir uns nicht alle, dass etwas von uns bleibt?

Sylvia Klings schönste Gedichte aus 10 Jahren ihrer Arbeit als Poetin

Die Dichterin reibt sich eindringlich an den Schwächen des Menschen und der Gesellschaft. Ihre Lyrik spricht vom fragilen Grat unseres Daseins zwischen Glück, Liebe, Melancholie, Niedergeschlagenheit und der Liebe zur Natur, immer wieder mit dem Blick auf die Zeit, die Vergänglichkeit – und unser Herz.

Infos:

  • Autor: Sylvia Kling
  • Titel: Was von mir bleibt
  • P&L Edition im Bookspot Verlag
  • ISBN 978-3-95669-130-0
  • Klappenbroschur mit Lesezeichen, 272 Seiten
  • Preis: 12,95€ (Print), 7,99€ (E-Book)

LESEPROBE

„Dieser großartige Querschnitt durch ihre lyrischen Werke der letzten zehn Jahre ist atemberaubend. Eine große Seele hat hier gesprochen, eine Dichterin von außergewöhnlichem Format. Sie zieht damit gleich mit so bedeutenden Dichterinnen wie Christa Wolf oder Eva Strittmatter. Mit diesem Werk hat sie unter Beweis bestellt, dass sie zu den großen zeitgenössischen Stimmen deutscher Lyrik gehört. Ihr Klang ist unverwechselbar! Wer Literatur liebt, muss dieses Buch in seiner Bibliothek haben!“ – Yvonne Kerjean

 

„Wer über den Menschen und Menschliches nachdenken möchte, der findet in dieser Anthologie dafür viele Anstöße; feinfühlig und tiefsinnig, aber in keiner Zeile plakativ.“ – Siegfried R. Krebs, Freigeist-Weimar.de