Alljährlich bereitet die Adventszeit auf die weihnachtlichen Festtage vor. Kerzenlicht, Weihnachtssterne und der Geruch von gerösteten Mandeln gehören unbedingt dazu. Die besinnliche Zeit wird noch gemütlicher mit einem Buch. Der Bookspot Verlag veröffentlicht genau rechtzeitig die Anthologie „Stille Nacht, tödliche Nacht – 24 mörderische Adventsgeschichten“, herausgegeben von Petra und Uli Mattfeldt.

Der etwas andere Weihnachtsgenuss

Der literarische Adventskalender beinhaltet 24 Geschichten, die auf Weihnachten einstimmen. Nicht immer ist das Warten auf das Christkind mit lieblichem Gesang und frohem Miteinander verbunden. Bei einigen Familienfeiern erhitzt sich nicht nur das Kerzenwachs, sondern auch das Gemüt. Nicht alles, was nach Mandeln schmeckt, ist auch genießbar. Die Autoren haben ihre eigene Vorstellung von der Heiligen Nacht und finden sogar eine Lösung, die Leichen festlich zu entsorgen. Rund ums Thema Weihnachten lassen sie es zwischenmenschlich knallen. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ minimiert sich die Anzahl der Figuren und das Fest rückt mit jedem Kapitel näher.

Die Schilderungen der mörderischen Weihnacht sind auf 368 Seiten verteilt. Sie sind lang genug, um beim Lesen eine dampfende Tasse Kakao oder Glühwein mit Vanillekipferl zu genießen. „Wir wollen unseren Lesern täglich eine besinnliche Auszeit vom Alltag und eine Prise schwarzen Humor bescheren“, so die Autoren.

Infos:

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Preis: 14,80€ (Taschenbuch), 9,95€ (E-Book)
  • ISBN-13: 9783956691188

Rezensionen:

„Weihnachtszeit, besinnliche Zeit. Doch gar so besinnlich, wenn mitunter dennoch weihnachtlich, geht es in dieser Anthologie gar nicht zu. Die Anthologie aus dem Bookspot Verlag ist ein lesbarer Adventskalender. Für jeden Tag im Advent gibt es eine kriminelle Geschichte, wobei nicht immer jemand ums Leben kommt. Mal ist ein auch nur ein mörderischer Gedanke, eine kriminelle Handlung oder eine undurchsichtige Vergangenheit. Auch wird schon mal aus einem Täter ein Opfer.“ – Stimme auf Amazon

„Das Buch beinhaltet 24 Kurzkrimis von verschiedenen Autoren. So unterschiedlich der Schreibstil der Autoren ist, genauso abwechslungsreich sind die einzelnen Krimis. Um jeden einzelnen Krimi zu bewerten oder zu beurteilen, sind es mit 24 Stück zu viele, doch für mich als Leser war von allem etwas dabei. […]“ – Stimme auf Thalia

„Stille Nacht, tödliche Nacht“ enthält 24 Geschichten rund um Weihnachten und kriminelle Machenschaften. Man kann diese Anthologie also wie einen Adventskalender handhaben, nämlich in der Adventszeit jeden Tag eine Geschichte lesen. Das muss man nicht, man kann auch in seinem Tempo mehrere Geschichten oder alles auf einmal lesen.
Die Geschichten sind alle von 24 verschiedenen Autoren geschrieben, u. a. Heike Gellert, Astrid Plötner, Roland Lange, Claudia Schmid und Thomas Schrage. Jeder hat seinen individuellen Schreibstil in seine Geschichte eingebracht, daher sind die Geschichten mal spannend, mal humorvoll, skurril oder nachdenklich. […]“ – Stimme auf bücher.de

Kaufoptionen: