Pflichtmandate hatte Olga Swatschuk schon viele, doch dieses ist anders: Der neueste Mandant der jungen Rechtsanwältin ist schuldig – und ist es doch nicht. Es geht um eine Million Euro, die veruntreut wurde. Gemeinsam mit dem routinierten Privatdetektiv Alex beginnt Olga, eigene Ermittlungen anzustellen, und gerät in ein Dickicht von Bestechung und Verleumdung. In dessen Zentrum steht das Prestigeprojekt Münchens: die Sanierung des Europäischen Theaters.

Als das Duo an seine Grenzen stößt, erhält es unerwartete Hilfe. Olgas Zufallsbekanntschaft Sonja erweist sich nicht nur als talentierte IT-Spezialistin, sondern gibt Olga auch den Halt, den sie seit langem gesucht hat. Gemeinsam wagen sie sich an die herausforderndste Gratwanderung ihres Lebens.

Infos:

  • Autor*in: Georg Brun
  • Titel: Bodenloser Fall
  • Untertitel: Ein München-Krimi
  • Edition 211, ein Imprint des Bookspot Verlags
  • ISBN 978-3-95669-164-5
  • Klappenbroschur mit Lesezeichen, 288 Seiten
  • Preis: 14,80 € (Print), 7,99 € (E-Book)
  • Erscheint voraussichtlich am 18. Oktober 2021

Rezensionen:

»München, wie es leuchtet und glänzt: […] Mal ein ganz unblutiger Krimi ohne Mord und Totschlag, dennoch spannend, komplex und mit sehr sympathischen Charakteren ausgestattet. Der Autor beweist hier, dass man auch ohne Gewalt und die üblichen Verfolgungsjagden eine beträchtliche Spannungskurve aufbauen kann. […] gepflegte Krimiunterhaltung!« Wolfgang Bachschneider, ekz.bibliotheksservice 

»Wow! Was für ein gelungener Auftaktkrimi einer hoffentlich lang andauernden Buchreihe. Solche Krimis, in denen nicht Mord und Totschlag im Vordergrund stehen, lese ich auch gerne. Und der Schreibstil des Autors hat mich sofort in die spannende Geschichte eintauchen lassen. Auch die Charaktere sind so toll beschrieben, ich sehe jeden Einzelnen vor mir. […] Ein packender unterhaltsamer Krimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert hat. Auch das Cover passt perfekt. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne.« – Sonjas Büchereck

»Die Sprache ist fast poetisch und so ist das Buch ein literarischer Genuss. Sehr empfehlenswert, auch dank der Sprache!«

»Mir hat „Bodenloser Fall“ so gut gefallen, dass ich heute schon auf die nächsten Ermittlungen von Olga warte.«

»Erfrischend anders als viele Krimis, kommt “nur” mit einem Geldbetrug daher. Mit einer coolen jungen Rechtsanwältin als Ermittlerin.«Stimmen auf lovelybooks

»Ein Krimi aus München in poetischer Sprache! Mir hat die Erzählung sehr gut gefallen, da es keinen Mord gibt, aber dennoch wird man in den Bann gezogen. Das hat mich begeistert. Es geht um Betrug und Verleumdung. Empfehlenswert« Stimme auf Osiander.de

»Georg Brun weiß zu schreiben. Seine Sprache ist packend, man/frau kann vom Inhalt nicht lassen und ist gespannt, wer hinter diesen finanziellen Machenschaften steckt. Geschickt packt Georg Brun auch in seinen Erzählstrang zwischenmenschliche Verbindungen, die den Kriminalroman entsprechend würzen! Und wenn Georg Brun erzählt, stimmt jeder Satz, jede Pointe, schöpft der Autor doch aufgrund seiner Vita (Polizeibeamter, Kulturstiftungsbereich, Ministerium). Ein Spiegelbild der Münchner Szene?«Berhard M. Baron auf literaturportal-bayern.de

Kaufoptionen: