Im Jahr 2162 ist die Erde hoffnungslos verseucht. Um die Umweltbedingungen vergangener Tage erforschen zu können, richtet die Wissenschaftlerin Jade einen Zeitkorridor ein. Da steht plötzlich Ranon vor ihr – der junge Mann, der vom mittelalterlichen Planeten Ägeon stammt, ist über den Korridor auf die Erde gelangt! Das Potenzial des Portals zwischen den Welten bleibt nicht unbemerkt: Die beiden Despoten, die über die Erde und Ägeon herrschen, wollen es jeweils für sich nutzen, um den anderen Planeten zu erobern …
Als Jade und Ranon entdecken, dass ihnen dabei eine ganz besondere Rolle zugedacht ist, fliehen sie gemeinsam vor den Häschern der Regenten. Zusammen mit Keiare, einem humanoiden Echsenwesen, versuchen sie, die Pläne der Herrscher zu durchkreuzen und stoßen dabei auf eine geheimnisvolle Legende um die Tränen der Königin Risa. Ist sie der Schlüssel, der es Jade und Ranon erlaubt, das Schicksal ihrer Welten noch zu wenden?

Infos:

  • Autorin: Anke Höhl-Kayser
  • Titel: Das Geheimnis der Sternentränen
  • DrachenStern, ein Imprint des Bookspot Verlags
  • ISBN 978-395-669-073-0
  • Taschenbuch, 350 Seiten
  • Preis: 12,95€ (Print), 4,99€ (E-Book)

Rezensionen:

Sehr tolle Dystopie, ich konnte kaum aufhören zu lesen und mochte die Geschichte um Jade und Ranon sehr gerne und war etwas traurig als sie zu Ende war, aber das Ende hat mir sehr gut gefallen, so wie man es sich wünscht, ist es zum Glück ein sehr tolles Ende.
Der Schreibstil ist ganz nach meinem Geschmack, die Autorin weiß wie man die Leser in den Bann zieht und kann ihr Leser dazu bringen, das man nach jedem Kapitel wissen möchte, sie es im nächsten weiter geht. Mir ging es so und ich wollte abends nicht aufhören zu lesen. […]
Mir hat dieses Buch so gut gefallen, das ich es euch auf jeden Fall empfehlen kann. Es ist für mich mein erstes Buch im Jahr 2017 und schon ein Highlight, da kann es nur ein gutes Lesejahr werden. — Stimme auf Amazon

Eigentlich sind Dystopien so gar nicht meins. Aber wenn Anke Höhl-Kayser schreibt, werde ich sofort hellhörig. Ich mag ihren Stil, wie sie ihre Leser mit in die Geschichten nimmt. Die Darstellung der Welten ist ihr sehr gut gelungen und man kann es sich richtig vorstellen. Es ist von Anfang an spannend und die verschiedenen Erzählabschnitte sind gekonnt miteinander verbunden. Eine wirklich schöne Geschichte mit tollen Figuren, die sehr gut charakterisiert sind. Deshalb mag ich die Geschichten von Anke Höhl-Kayser. — Stimme auf bücher.de

Kaufoptionen: